· 

Was sollen wir zum Shooting anziehen?

Diese Frage stellt sich früher oder später jeder. Egal, ob er alleine oder mit Partner vor meine Kamera hüpft.

Hier habe ich Dir ein paar Tipps zusammengestellt, die Dir bei Deinem Blick in den Kleiderschrank helfen werden.

Tipp 1: Du sollst dich in deiner kleidung wohlfühlen!

Wir sind in der Regel draußen, laufen umher, setzen uns vielleicht auch mal irgendwo hin. Da sollte nichts zwacken und kneifen und auch die Schuhe sollten halbwegs bequem sein. Wenn Du normalerweise ein Jeans-und-Turnschuh-Typ bist, wäre es nicht gut, wenn Du Dich für das Shooting in ein enges Minikleid werfen und dazu hochhackige Schuhe tragen würdest. Davon abgesehen, dass Deine Konzentration dann ganz dafür gebraucht wird, nicht umzuknicken, wirst Du Dich in dem Outfit nicht wohl fühlen, denn das bist dann einfach nicht Du. Und auf den Bildern wirst Du Dir später auch fremd vorkommen.
Also: bleib Deinem Stil treu und such Dir Klamotten aus, in denen Du Dich wohl fühlst.

Tipp 2:vermeide große Logos und wilde Muster.

 

Ich empfehle Dir, einfarbige Kleidung auszusuchen. Wilde Muster und große Aufdrucke/Logos lenken vom eigentlichen Motiv – nämlich Dir – ab.  
Was auf Bildern immer gut aussieht, ist Kleidung mit Struktur. Damit meine ich z.B. Spitze oder Wolle. 
Generell wirken helle Farben im Bild oft freundlicher als dunkle. Farben wie weiß, beige und alle Naturtöne sind meist sehr gut geeignet.

Tipp 3: wähle die Farbe der Kleidung passend zur Umgebung

Meine Shootings finden zu 99% draußen in der Natur statt. Orientiert Euch am besten an den Farben, die bereits an dem Ort Eures Shootings zu dieser Jahreszeit vorherrschen. Wenn wir im Herbst im Wald fotografieren, passen z.B. hellbraun, beige, senfgelb oder weinrot sehr gut. Diese Farben kann man z.B. alle prima mit einer blauen Jeans kombinieren.

Tipp 4: bei Paaren – stimmt Euch untereinander ab

Zu viele verschiedene Farben machen das Bild unruhig. 2-3 verschiedene Farben sind in der Regel optimal. Das bedeutet aber nicht, dass Eure Hosen und Oberteile jeweils zwingend die gleiche Farbe haben müssen. Ihr könnt diese Farben ruhig mischen. D.h. vielleicht trägt einer eine braune Hose, der andere dafür ein braunes Oberteil.

Tipp 5: Zwiebellook statt dicker Jacke

Auch in den kälteren Jahreszeiten finden meine Shootings draußen statt. Oft sieht es „kuscheliger“ aus, wenn Ihr statt einer dicken Winterjacke mehrere dicke Stricksachen übereinander zieht (Rollkragenpullover, darüber ein Cardigan, vielleicht noch ein kuscheliger Schal und eine Mütze).

Zum schluss noch der tipp:

Bring ruhig mehrere Outfits zum Shooting mit. Dann schauen wir vor Ort gemeinsam, was am besten zu unserer Location passt. 

 

Wenn Du weitere Beispiele und Inspirationen benötigst, schau doch auch mal bei www.pinterest.de vorbei und suche nach Begriffen wie „Kleidung Fotoshooting Familie“.